Privater Rundfunk

Privater Rundfunk 

Die Entstehungsgeschichte, des privaten Rundfunks reicht bis in die 1920er-Jahre zurück. Damals versuchten private Investoren in den Rundfunk einzusteigen. Dies wurde jedoch durch den Vorsitzenden der Reichs-Rundfunk-Gesellschaft Hans Bredow verhindert, indem dieser den Rundfunk der staatlichen Post zuteilte. Immer wieder wurde erfolglos versucht den Rundfunk zu privatisieren. Der 01.01.1984 gilt als Stardatum des privaten Rundfunks, an diesem Tag wurde die erste Sendung mit Beteiligung privatwirtschaftlich organisierten Programmanbietern ausgestrahlt.

Der private Rundfunk setzt sich aus zwei Hauptbestandteilen zusammen, zum einem aus dem privaten Hörfunk und zum anderen aus dem privaten Fernsehen. Neben den öffentlich-rechtlichen Rundfunk wird der private Rundfunk als zweite Säule des dualen Rundfunksystems bezeichnet.

Ziele des privaten Rundfunks sind:

  • Marktwirtschaftliche Ziele
  • klare Trennung zwischen Hörfunk- & Fernsehveranstaltern
  • Finanzierung durch Werbung & Entgelt
  • vielfältige & neuartige Programme
  • Ausweitung der Verbreiterungsgebiete

Die bekanntesten privaten Rundfunkanbieter sind:

  • Mediengruppe RTL
  • ProSibenSat.1 Media AG
  • Sky Deutschland

Der private Rundfunk finanziert sich selbst, dies meistens durch den Einsatz von eigenen Mitteln oder die Ausstrahlung klassischer Werbesports.

Eine Regel an die sich der private Rundfunk halten muss, ist die Anzahl der Werbeminuten pro Sendestunde (48/12). Der private Rundfunk darf pro ausgestrahlter Sendestunde, in dieser maximal 12 Minuten Werbung verkaufen bzw. ausstahlen. Weitere Wege der Finanzierung sind:

  • Werbeshows
  • Sponsoring
  • Versandhandel
  • Verkauf von Abonnements

 

Quellen:

Advertisements
    • ugoetz
    • 20. April 2012

    schöner erster Überblick – Achtung bei der Trennung zwischen privatem Free- und Pay-TV (Sky)

  1. Ich meinte as eben ernst: https://globalmedia2012.wordpress.com/2012/04/17/offentlich-rechtlicher-rundfunk/ – da widersprechen Sie sich in dem Punkt, wer in den 1920er Jahren die Medien besaß.

  2. Die Krisenjahre der Weimarer Republik waren von 1919-1923. Meine Quelle die ich benutzt habe war: http://www.medialine.de/deutsch/wissen/medialexikon.php?snr=7609

  3. Klingt richtig.

  1. No trackbacks yet.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
%d Bloggern gefällt das: